Christin Kühn

Konzert

Hertenstein (002)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uetikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>88</div><div class='bid' style='display:none;'>966</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

Vorfreude auf Weihnachten
Am Sonntag, 9. Dezember 2018, um 17,00 Uhr bringt der Motettenchor Meilen in der reformierten Kirche in Uetikon das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns zur Aufführung.

Unter der Leitung von Kantorin Aurelia Weinmann-Pollak musizieren Alexandra Dobos Rodriguez (Sopran), Inge Lüchinger (Mezzosopran), Anna Nero (Alt/Mezzosopran) und Aljaž Vesel (Tenor) sowie an der Orgel Yoshiko Masaki.

Das «Oratorio de Noël» wird in Frankreich häufig aufgeführt und passt ausgezeichnet in die Adventszeit. Camille Saint-Saëns komponierte dieses Werk 1858, genau in dem Jahr, in dem er seine Organistenstelle an der Pariser Kirche La Madeleine antrat. Vorher hatte er bereits zu drei Sinfonien und einer Messe die Musik geschrieben. Das Weihnachtsoratorium ging ihm offenbar leicht von der Hand, brauchte er dafür doch nur zwölf Tage. Es wurde am Weihnachtstag uraufgeführt. Gewidmet ist dieses Werk einer Schülerin des Komponisten, nämlich Madame de Vicomtesse de Grandval.

Wo Stimmen sich finden
Die lyrisch-kontemplative Grundstimmung dieser Komposition, welche zehn Teile aufweist, wird immer wieder durch verschiedene Konstellationen bereichert. Besonders berührend zum Beispiel im fünften Stück, wo sich die Singstimmen zu wahrhaft himmlischen Klängen finden, oder gleich darauf, wo der Chor zuerst dramatische auftritt, um dann im Gloria besinnlich zu werden. Die Texte zu der melodischen Weihnachtsgeschichte stammen aus der Vulgata und der lateinischen Weihnachtsliturgie. Auf die dem Lukasevangelium entnommene Verkündigung der Geburt Christi folgen Psalmtexte sowie Verse aus dem Matthäus- und dem Johannesevangelium.

Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten

Bereitgestellt: 09.11.2018     Besuche: 54 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch