Christin Kühn

Kandidatur Ersatzwahl Kirchenpflege

bild Maja Willi<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uetikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>88</div><div class='bid' style='display:none;'>1009</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

Maja Willi stellt sich als Kirchenpflegekandidatin zur Verfügung
Sie stellt sich Ihnen hier gleich vor:

15 Jahre als vollamtliche Sigristin in Küsnacht gingen nicht spurlos an mir vorbei und so wollte ich mich, nach meinem Zuzug Ende 2017, gerne auch in Uetikon wieder im kirchlichen Umfeld engagieren.

2018 wurde ich in die Pfarrwahlkommission gewählt und hätte nicht gedacht, dass noch ein weiteres Kirchenamt auf mich warten würde. Gottesdienst und Musik – nein – singen kann ich nun wirklich nicht hervorragend! Als dann aber das Amt «Freiwillige und Diakonie» zur Auswahl stand, habe ich nach reiflicher Überlegung, gerne zugesagt. Im Dienst als Sigristin fehlte mir oft die Zeit, um auf die alltäglichen «Sörgeli» der Gemeindeglieder einzugehen. Auch blieb mir als alleinerziehende Mutter nicht viel Freizeit für ein persönliches kirchliches Betätigungsfeld.
Zu meinem grossen Glück habe ich nun diese Zeit; Zeit welche ich jetzt für diese verantwortungsvolle Arbeit im Ressort Freiwillige und Diakonie, für unsere Kirche und die Gemeinde aufbringen kann. Mein Ziel ist es, mit und für Menschen am kirchlichen Leben teilzunehmen und unsere Freiwilligen bei ihrer unschätzbaren Arbeit in unserer Gemeinde zu unterstützen. Viele Projekte, Veranstaltungen und Anlässe wären ohne sie gar nicht denkbar und genau hier möchte ich anpacken, hinhören, und Brücken schlagen für ein gutes Miteinander auf Gottes vielfältigen Wegen.

Als fröhliche, kontaktfreudige Person gehe ich mit offenen Augen durch die Welt, bin gerne in der Natur unterwegs und geniesse bei ausgedehnten Spaziergängen oder beim Motorradfahren unsere schöne Schweiz. Oft bin ich auch in meinem Gärtchen anzutreffen, oder beim faulenzen auf dem Liegestuhl - dann, wenn die Skisaison zu Ende geht.

Nun hoffe ich, dass Sie mir auf meinem Weg entgegenkommen und Wir viele schöne Begegnungen erleben dürfen.
Bereitgestellt: 22.03.2019     Besuche: 73 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch